Sehenswürdigkeiten

Churburg

Churburg - Blick von RitterspielenAuf einem Hügel oberhalb von Schluderns im Vinschgau thront die Churburg, eine der besterhaltensten Burgen in Südtirol. Mit über fünfzig gut erhaltenen Rüstungen und einer Vielzahl von Waffen aus dem Mittelalter gehören die Waffenkammer und die private Rüstungskammer zu den weltweit Größten weltweit. Jährlich im Juli oder August finden am Fuße der Churburg in Schluderns die Südtiroler Ritterspiel statt. Es werden Märkte, Turniere, Ritterkämpfe und das Lagerleben im mittelalterlichen Stil gezeigt. Für mehrere Tage bekommen die Besucher so den Eindruck um mehrere hundert Jahre in der Zeit zurückversetzt geworden zu sein. Erbaut wurde die Burg im Jahr 1250 durch den Fürstbischoft von Chur und seit 1537 ist die Churburg bei Schluderns im Besitz der Familie Trapp. Der Kern der Anlage bestand nur aus einem sehr starken Bergfried und einer Ringmauer. In der Burg liegen mehrere Zwinger, Tore und Türme, eine romanische Kapelle und eine große Gartenanlage. Getäfelte sowie bemalte Zimmer mit Kachelöfen können bei einer Führung durch die Churburg bestaunt werden. Daneben befinden sich eine Bibliothek und eine Rüstungskammer mit beachtlichen Rüstungen, in der Burg.

Schloss Juval

Schloss Juval

Das Schloss Juval befindet sich auf rund 1000 Höhenmetern oberhalb von Staben - Naturns im Vinschgau. Über den Schnalser Waalweg kann entweder von Tschars zum Schloss Juval wandern oder im Schnalstal zur Wanderung zum Schloss, das seit 25 Jahren im Besitz von Extrembergsteiger Reinhold Messner ist, von Rateis aus starten. Eine geschulte Führung durchs Schloss Juval zeigt den Besuchern Messners Maskensammlung aus fünf Kontinenten, Bergbildergalerien und verschiedene Statuen. Dazu gibt es am Berg einen Bergtierpark mit Ziegen, Eseln und anderen Tieren. Im Hof Unterortl gibt es Weine vom Weinberg und im Schlosswirt hofeigene Produkte. Um ins Tal zu kommen, können Sie den Stabner Waalweg 1 A folgen oder Sie benutzen den Shuttle Service, der zwischen Schloss und Parkplatz am Fuße des Bergs pendelt. Der eigene PKW kann auch hier kostenlos abgestellt werden, direkt am Schloss gibt es allerdings keine Parkplätze, deshalb ist Schloss Juval nur zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem Shuttledienst zu erreichen. Am Parkplatz Juval befindet sich ein Bauernladen mit Südtirol- und Vinschgautypischen Produkten. Von dort aus haben Sie die Möglichkeit mit dem Bus Richtung Schlanders, Schnals oder Meran weiterzufahren.

Schloss Trauttmansdorff & Gärten von Schloss Trauttmansdorff

Schloss TrauttmansdorffDie Gärten von Schloss Trauttmansdorff bieten über achtzig verschiedene faszinierende Gärten auf rund zwölf Hektar. Die besonders Geschütze Lage des Talkessels in dem Meran liegt - umgeben von der Texelgruppe lässt ein mediterranes Klima zu. Kühle Strömungen werden von den Bergen größtenteils abgehalten und der offene Zugang in den Süden Südtirols bringt warme Luft nach Meran. Es ist also keine Seltenheit, dass hier inmitten der Alpen: Palmen, Zypressen und Zitronenbäume wachsen. Naturlandschaften & Kulturlandschaften aus der ganzen Welt geben faszinierende Einblicke in exotischen Landschaften am Schloss Trauttmansdorff. Die Gärten von Schloss Trauttmansdorff sind nicht umsonst das beliebteste Ausflugsziel Südtirols. Im Sommer gibt es Veranstaltungen, lange Sommerabende und seit Juni 2011 die Botanische Unterwelt für die Besucher. Die Botanische Unterwelt führt 200 Meter über einen Parcour in den Fels, bei dem verschiedene Themen im Mittelpunkt stehen, multimedial werden Wasser, Erde, Nährstoffe, Lich und Wurzelwerk vermittelt.
Die Gärten von Schloss Trauttmansdorff


Kloster Marienberg

Kloster Marienberg - Burgeis
Kloster Marienberg
im Vordergrund die Fürstenburg
Das Benediktiner Kloster Marienberg befindet sich auf ca. 1300 Höhenmetern oberhalb von Burgeis im Vinschgau. Die beeindruckende romanische Krypte aus dem 12 Jh. und die Barockkirche gehören zu den schönsten Kunstdenkmälern im Vinschgau. Sehenswert ist zudem das Kreuzgratgewölbe mit Engelsfiguren und zahrleich verschiedenen Figuren aus Holz und Gemälde.






Obstbaumuseum

Lana im Etschtal
Lana im Etschtal

Lana gilt als eine der größten Obstbaugemeinden Südtirols, deshalb wurde hier das sehenswerte Obstbaumuseum angesiedelt. Es soll einen anschaulichen Einblick in die Geschichte der Landwirtschaft geben. Die Urbarmachung des sumpfigen Etschtales im 19. und 20. Jh. gilt als Grundlage für den Aufschwung für den Obstanbau. Die Entwicklung der Landwirtschaft, das bäuerliche, traditionelle Alltagsleben wird durch originale Gegenstände - Transportmittel, Arbeitsgeräte sowie Maschinen greifbar. Auf rund 2000 Quadratmetern und über 60 Schautafeln, die durch das Museum im Larchgut in Niederlana begleiten kann sich der Besucher ein Bild über die Geschichte und Entwicklung der Landwirtschaft im Meraner Land machen. Falls Sie bei einer Waalweg Wanderung bei Lana unterwegs sind (z.B. dem Brandis Waal bei Lana), lohnt es sich das Südtiroler Obstbaumuseum zu besuchen.

Glurns

Glurns im VinschgauGlurns zählt mit seinen 880 Einwohnern zu den kleinsten Städten im Alpenraum. Sehenswert an der mittelalterlichen Stadt Glurns ist die vollständig erhaltene Stadtmauer, die heute besichtigt werden kann. Am Tauferer Stadttor befindet sich z.B. ein Museum. Sehenswert ist zu Allerheiligen der jährliche "Sealamorkt". Der jährliche Markt zieht Besucher aus dem ganzen Vinschgau und Teilen Südtirols in die kleine Stadt. Glurns wurde im Dreiländereck gebaut und war in Vergangheit wichtig Knotenpunkt für Durchreisende und Handel. Glurns liegt nur wenige Kilometer von der Schweizer und Österreichischen Grenze entfernt. In der Geschichte wurde die Stadt desöfteren von Hochwasser heimgesucht. Grund dafür war die Etsch, die direkt an der Stadt vorbeifließt. Heute zeugt eine Markierung auf der Nord-Westseite der Stadtmauer - am Malser Tor vom letzten Hochwasser. Der Künstler Paul Flora wurde in Glurns geboren, heute findet man in Glurns ein Museum zu seinem Gedenken.